Wer führt die Braut zum Altar?

Es ist der WOW Moment am Hochzeitstag. Die Braut schreitet zum Altar, während alle Blicke auf sie gerichtet sind. Doch wer begleitet die Braut eigentlich?
Die Tradition besagt, dass die Braut von ihrem Vater zum Altar geführt und dort dem Bräutigam übergeben wird. Eigentlich handelt es sich um einen Brauch, der eher in Südeuropa verbreitet ist. Dort führt der Vater die Tochter zum Altar und übergibt sie dort dem Bräutigam. Symbolisieren soll dies einen Art Besitzerwechsel. Der Vater übergibt demnach die Tochter, die sein Eigentum ist, an den Bräutigam, den neuen Eigentümer. Einige Bräute träumen schon seit ihrer Kindheit davon, mit ihrem Vater zum Altar zu schreiten. Für andere Bräute klingt diese Tradition ziemlich altbacken. Heutzutage muss man sich aber an gar keine Traditionen halten, weder bei der Hochzeitsfeier noch danach und jeder sollte für sich selbst entscheiden, was zu einem passt. Es gibt viele andere Möglichkeiten, den Gang zum Altar zu gestalten.

Geh mit einem Menschen, der dir wichtig ist

Es kann zum Beispiel auch die Mutter, der Schwiegerpapa, der Großvater oder die Großmutter, der Bruder oder die Schwester oder der Patenonkel sein. Auch Freunde können diese Rolle übernehmen. Es ist völlig egal, wer diese Rolle übernimmt, solange ihr dieser Person Nahe steht und sie gerne in diesem Moment an eurer Seite haben möchtet. Wenn ihr euch nicht entscheiden könnt, weil ihr zum Beispiel eure Mama nicht ausschließen möchtet, geht den Weg zum Altar doch einfach mit beiden Elternteilen.

Geh mit deinem Partner

Ihr möchtet von Beginn an diesen Weg gemeinsam gehen? Es spricht überhaupt nichts dagegen, bereits diesen wichtigen Schritt gemeinsam als Paar zu gehen. Ihr seid ein Team und geht jeden Weg zusammen.

Geh alleine

Du bist eine starke und unabhängige Frau? Dann mach einen Soloauftritt aus dem Gang zum Traualtar. Ganz einfach.

Ach übrigens

Übrigens ist es in der katholischen Kirche Brauch, dass das Brautpaar zusammen vor den Altar tritt, sozusagen den Weg in die Ehe gemeinsam und auch als gleichberechtigte Partner beginnt. Doch auch hier sind in den letzten Jahren viele Spielräume entstanden.

Eine Sache weicht allerdings niemals ab: Die Braut geht immer links. Denn so sitzt das Brautpaar auch vor dem Altar. Erst beim Auszug drehen sich beide und dann geht die Braut rechts von ihrem Mann.

Machst gut!
Eure Claudia
.

erstellt am: 16.11.2020

Kommentar schreiben

Kommentar